Dienstag, 25. Juni 2019

Zizek in Teheran 181


http://www.sudau-architekt.de/files/1419/gallery/11429/large/138441.jpgEine WhatsApp-Nachricht von Danesch
Nur an und für mich
Das schmeichelt
Hatte ich noch nie.
Immer Gruppen-SMSe
(Liebe Alle!
Immer mißverständlich
Weil verschlüsselt
WhatsApp ist sicher)
Das schmeichelt jetzt
Und ich fühle
Für mein Geschmeicheltsein
Keine Scham
Wohingegen
Meine Schamlosigkeit
Mich beschämt

(Schamlos kommt
In den illustren deutschen Büchern der Narges
Immer in Zusammenhang mit der Aktivität des Schmeichelns vor
Oder mit der Person des Schmeichlers
Schamloser Schmeichler
Schamloses Schmeicheln
Nie in Zusammenhang mit der
Sich geschmeichelt fühlenden Person.
Wir aber, in Teheran, schämen uns
Wann immer wir uns
Geschmeichelt fühlen.
Ich im Moment aber nicht.
Ich wundere mich und bin zutiefst
Beschämt)

Sei um so und soviel Uhr am so und sovielten in der Manavi-Villa

Hat der Danesch geschrieben
Die Manavi-Villa
Im Norden von Nord-Teheran
Hat der Vater gebaut
In den Siebziger Jahren.

Ich habe
An die Manavi-Villa
Eine Kindheitserinnerung
Die Manavis
Verwandte mütterlicherseits
Und Freunde
Auch von Danesch
Waren
Die Liebenswürdigkeit in Person
Reich
Aber putzig
Und gar nicht protzig.

Die Manavi-Villa
Im Norden von Nord-Teheran
Ist ein typisches Zeugnis
Der Privatarchitektur
Auf dem Gipfel der Teheraner Moderne
Weißer Verputz
Die Mauer
(Aus schwarzem, weißem und hellgrauem Granit)
Ist keine Mauer
Sondern eine verlängerte Wand
Ragt aus dem Inneren
In die Terrasse hinaus.
Und teilt sie
Wie ein Paravent.

Seltsam ausgewogenes Verhältnis
Zwischen filigran und massiv
Zitierte der Vater
Nicht ohne Stolz
Das Urteil
Der Teheraner Architekturzeitschrift Bauwelt.

Ich habe
An die Manavi-Villa
Eine Kindheitserinnerung
Die Warmherzigkeit
Des Ehepaares
Durchflutete
Das geräumige Haus
Umhüllte
Beim Warmduschen
Im folkloristisch-Teheranisch eingerichteten Keller
Nach dem Schwimmen im Pool
Den Körper des Knaben
Die Vollendung des Glücks
Und der Liebe

Das Schwimmen im Pool
Mal arschkalt
Mal angenehm cool
War bloß
Das Vorspiel
Das Warmduschen
Im folkloristisch-Teheranisch eingerichteten Keller
Das Schönste.
An jedem Aufenthalt
In der Manavi-Villa.
Und die Aufenthalte
In der Manavi-Villa
Das Schönste
An den Sommern
Im Teheran der Siebziger
(So wie das Schönste
Am ganzen Skifoan, wie der Grazer gesagt haben würde
Das Ausziehen der Skischuhe ist
Nach dem Skifoan
In denen
Während des Skifoans
Die zarten Füße
Platzangst haben müssen)

Nachts, im Sommer
Schwamm das Paar
Ich weiß es vom Vater
Im Pool
In den du
Von der Terrasse
Hineinspringen kannst
Das Sommernachtsschwimmen
Des unendlich sympathischen Paares
(Die Frau war in den Siebzigern um die Vierzig
Der Mann über Fünfzig)
Ist die Allegorie des Glücks
Im Teheran
Der Siebziger.

Wir hingegen
Kinder und Halbwüchsige
Im Teheran der Siebziger
Fanden
Die Siebziger
In den Siebzigern
Gar nicht cool
Die Zukunft
War der Ort
Der Verheißung
Und des verborgenen Glücks.

Jetzt hingegen
Angelangt
In der Zukunft
Hat die Verheißung
All those years
Nach der Machtergreifung des Islam
Die Gestalt der Erinnerung
An jene Siebziger
In denen die Zukunft
Für uns
Der Ort der Verheißung war.

Das ist Schwachsinn. Ort der Verheißung kann die Vergangenheit nicht sein. Es sei denn, wir könnten mittels Zeitmaschine zurück.

Sei um so und soviel Uhr am so und sovielten in der Manavi-Villa
Schreibt Danesch

Kein Bitte
Kein Danke
Ich denke
(Und gehe das steile
Anders als damals
Asphaltierte Gässchen
Zu der Villa hinauf)
An Manavis
Gütige Augen
Sind längst
In Australien.

Ist längst
In Australien
Gestorben.

Dem Danesch haben die Manavis
Die Villa
Aus Freundschaft zur Verfügung gestellt
Und haben
Von Daneschs
Subversiven Aktivitäten
Von wegen Geheimhaltung und Sicherheit
Keine Ahnung

Ich glaube
Sie glauben
Der
Danesch hält dort
Diskussionsabende ab
Philosophische
Lesungen
Liederabende
Die Manavis sind
Bahai
(Erinnert an Bahia, Tahiti, Hawai
Aber Schluß jetzt
Mit lustig
Bahai zu sein in Teheran
Ist alles andre
Als lustig)

Bahai
LeserIn
Ist eine Glaubensgemeinschaft
Welche die Islamischen hassen
Wie die Pest
(Näheres siehe Wikipedia oder lies Bücher).
Und deren Anhänger politisch
Strikt abstinent sind
Dennoch sieht das Regime
Der Islamischen
In den Bahai die große Gefahr
Für die Nationale Sicherheit
Des Staates Teheran.
Frag nicht warum.

Ich betrete also den Garten der Manavis
Und gehe die Stufen
Zu der Terrasse hinauf
Geändert hat sich eigentlich goa nix
Wie der Grazer gesagt haben würde
Nicht jedenfalls
Der Geruch
Der Garten ist aber verwahrlost
Respektive verwildert
Obwohl der Danesch sich um den Garten
Angeblich kümmert
Die Fliesen
Auf der Terrasse
Sind deutlich verwittert.

Die Schiebtür aus Glas
Ist einen Spalt aufgezogen
Ich zwänge mich durch
Und betrete
After all those years
Zum ersten Mal
Das große Wohnzimmer
Der Manavis

Vorzimmer gibt’s nicht.

Vis à vis der Schiebetür
Aus Glas
Sitzt Danesch
Im Halbdunkel
Auf einer Couch
In der Tiefe des Raumes
Steht auf
Umarmt mich
Auf dem Couchtisch
Aus Glas
Dampft der Teheraner Tee.

Im rechten Winkel zu der ersten Couch steht eine zweite
Ob diese Couchen
Heißt es Couchen, LeserIn
Oder Couchs?
Schon damals
Da waren?

Ich setze mich.
Danke
Daß du gekommen bist

Kein Problem
Was kann ich ... tun?

Was kann ich für Sie tun
Wollte ich sagen
Lächerlich
Zu glauben
Ich könnte
Für den großen Danesch
Was tun

Wir hatten doch
Ich weiß nicht mehr wann
Über das
Haus des Vergessens
Gesprochen
Sagt Danesch
Und schenkt Tee
In ein doppelwandiges Glas
Von IKEA

Sie meinen
Sage ich
Das Haus des Vergessens
Der Bibliothek der in der Sprache Teherans verfaßten Bücher des
Internats Islamischer Mädchen?
Indem ich
Jede
Einzelne
Silbe
Betone.
Und mit
Jeder
Einzelnen
Silbe
Wächst in mir ein Gefühl von
Wie soll ich sagen
Obwohl der Danesch freundlich lächelt wie nie.

Du meintest
Sagt Danesch
(Und zieht ein Zigarette
Aus der
Auf dem Tisch liegenden Packung Winston
Und bietet auch mir eine an)
Du meintest
Wir sollten die Technologie
Des Hauses des Vergessens
Benützen
Um unsere Mitglieder
Die über sensible Informationen verfügen
Davor zu schützen
Im Falle
Daß sie verhaftet und gefoltert werden
Uns zu verraten
Indem wir sie
Sobald als möglich
Von diesen Informationen
Befreien
D.h. die Informationen
Aus ihrem Gedächtnis entfernen.

So war es
Ich hatte dem Danesch den Vorschlag gemacht
Die Technologie des Hauses des Vergessens zu nützen
Um unsere Leute zu schützen
Daß sie im Falle, daß man sie foltert
Keine sensiblen Informationen verraten
Da war aber ...
Noch etwas anderes.
Ich hatte die Idee mit dem Haus des Vergessens.
Aber die Idee
War bloß ein Vorwand
Ja
Vorwand
Aber
Vorwand wozu?

Ich habe
Mit Ihrer ... Stieftochter gesprochen.

Mit Schirin?

Keine Ahnung, warum ich schon wieder
(Wie kommt die Schirin zum Danesch?)
Je-de ein-zel-ne Sil-be be-to-ne

Ich fände es gut
Wenn du
Danesch zieht schnell
Und tief
An seiner Zigarette
Bevor du
Im Namen von uns
Selbstversuche anstellst
Mit uns sprichst
Und schaut
Ernst
Wie noch nie
Ich halte
Die nicht angezündete Winston
In der hohlen Hand
Nicht daß er sonst
Nicht ernst schauen würde
Ernst ist er immer
Jetzt aber traurig
Und weil er mich wieder geduzt hat
Wie immer
Fällt mir nachträglich auf
Daß er mich vorhin
Als er sagte
Ich habe mit Ihrer ... Stieftochter gesprochen
Gesiezt hat.

Selbstversuch?

Es ist mir peinlich.
Ich weiß, ich habe diesen
Selbstversuch
Im Haus des Vergessens des Internats Islamischer Mädchen
Gemacht
Mehr weiß ich aber nicht
Komisch
Das passiert
In letzter Zeit
Immer
Daß jemand sagt
Ich hätte etwas getan
Oder gesagt
Und sobald er es sagt
Denke ich
So war es
Ich weiß es
Aber erinnern
Kann ich mich nicht.

Demnach
War Ihr Selbstversuch
Durchaus erfolgreich
Sie waren im Haus des Vergessens
Um zu vergessen
Und voilà – Sie haben vergessen
Danesch scheint lächeln zu wollen
Ohne daß das Lächelnwollen
Das Traurige
In seinem Gesicht verdrängt.

Ja, sage ich
Und wundere mich
Daß mir diese
Triviale Erkenntnis
Nicht selbst schon gekommen ist
Daß mich eben dieser Selbstversuch
Im Haus des Vergessens
Vergeßlich gemacht hat
So komisch vergeßlich
Daß ich
Sobald der Danesch
Selbstversuch sagt
Sogleich weiß
Daß ich den Selbstversuch gemacht hab
Nicht aber
Was das für ein Selbstversuch war.

Der Selbstversuch
Sagt Danesch
Hatte ein
Ungewöhnliches Design
Wie man sagt.

Schon?
Frage ich
Meine Wangen
Fühlen sich rot an.
Und warm.
Und geschwollen.
Ich erinnere mich nicht.

Ich kann
Deinem Gedächtnis nachhelfen
Sagt Danesch
(Wie ein Cop
In einem Hollywoodfilm.
Der Ton ist allerdings empathisch
Um nicht väterlich zu sagen).

Um zu testen
Ob das Haus des Vergessens des Internats islamischer Mädchen
Nicht nur die Erinnerung islamischer Mädchen
An die Lektüre ihrer Lieblingsbücher auszulöschen vermag
Sondern auch die Erinnerung
An sensible Informationen
In den Köpfen unserer
Mitglieder
Hast du
Zusammen mit Schirin
Erinnerst du dich?
Die folgende
Situation simuliert:
Du hast die Rolle eines unserer Mitglieder gespielt
Der mithilfe der Technologie
Des Hauses des Vergessens  
Bestimmte Informationen
Vergessen will oder soll
Es handelte sich aber
Eigentlich nicht um Informationen
Sondern um ein
Erlebnis.

Ja?, sage ich.
Zögerlich.

Dieses Erlebnis hast du
Als Audiodatei
Hochgeladen.
Weißt du noch?

Ja, sage ich
Zögerlich.
Und verlegen.
Ich bin nicht sicher, ob ich das weiß.
Stimmt also doch nicht
Daß ich
Sobald jemand sagt
Daß ich etwas gemacht
Oder gesagt haben soll
Sogleich die Gewissheit habe, daß es stimmt
(Mich aber an die Details nicht erinnere)?

Ich versuche
Mich an den Selbstversuch zu erinnern
Indem ich mir
Das Haus des Vergessens
Vorzustellen versuche
Da auf einmal
Kommt Kardan
Ich meine
Der Name des Kardan
Fällt mir
Taucht
Auf einmal auf
Will sagen
Ich sehe
Den Namen des Kardan
Als Schriftbild
Wie weiland
Dem Babylonischen Balthasar
Die Schrift an der Wand
Erschien
Mene Mene tekel ut parsim.

So wie der Computer
Den Mädchen
Sobald sie
Die Elektrodenhaube des Brain-Computer-Interface
Aufsetzen
Das zu vergessende Buch vorliest
Hat dir Schirin
Die Audiodatei vorgespielt
Auf der du dieses ... fiktive Erlebnis beschreibst.
Erinnerst du dich?

Ja, sage ich.
Die Kardan-Schrift
Hat sich in eine Stimme verwandelt
Die ständig Kardan flüstert
Kardan
Kardan

Ich frage mich
Wie sich das Vergessen von Erlebnissen simulierten läßt
Die man nicht hatte
Du kannst natürlich
Ein Erlebnis erfinden
Eine Fiktion
Und sie
Mithilfe der Technologie
Des Hauses des Vergessens
Zu vergessen versuchen.
Ob sich das
Auf ein reales Erlebnis übertragen läßt
Ist aber fraglich
Oder?
Zumal, wenn es sich
Um Mord handelt.
Und
Warum mußt du
Etwas erfinden
Statt daß du etwas, das du tatsächlich erlebt hast
Zu vergessen versuchst?
Und warum muß es ausgerechnet Mord sein?

Ich habe aufgehört
Auf Danesch zu hören
Nein, ich höre ihn
Er sagt immer nur Mord.
Und die Stimme in mir
Sagt immer nur Kardan.

wird fortgesetzt

Donnerstag, 18. April 2019

Zizek in Teheran 180

-->
Ich weiß schon
LeserIn
Daß du noch immer nicht weißt
Wie es der Danesch zustande gebracht haben soll
Jene Passagen der Schrift
Im ganzen Teheran
Zu verbreiten
So daß Tausende
Vom Mutterkultvirus Angesteckte
Sich mobilisieren usw.

Nix genaues
Weiß ich
Wie der Grazer gesagt haben würde
Diesbezüglich ja auch nicht
LeserIn
Das eine oder andere
Habe ich
Allerdings
Hie und da aufgeschnappt:
Daß Mitglieder und Sympathisanten
Unserer Mittwochsrunden
Also Oppositionelle der

Mittwochsrunden-Opposition
(Im folgenden auch kurz

Mittwochs-Opposition
Genannt)
Bestimmte Gruppen
Und Institutionen
In Teheran
Infiltriert haben:
Sport- und Sparvereine
Pfandfindergruppen
Studierendenheime
Sommercamps
(Für Studierende und Lehrlinge)
Selbsthilfegruppen
(Für Alkoholiker, Raucher, Computerspiel- und Drogensüchtige, Depression und Angst)
Lesekreise
Filialen des Instituts zur Förderung von Gedichtkettenwettbewerben*
Last but not least: Schreibwerkstätten für Hobby-Literaten
Die sich in Teheran auch
Unter den Jungen
Größter Beliebtheit erfreuen
Das gilt insbesondere für Schreibwerkstätten für

Hobby-LyrikerInnen
Auch Mal- und Fotografiekurse
Sollen
Von unseren Leuten
Infiltriert worden sein
Die dann
Die TeilnehmerInnen an jenen Gruppen
Respektive die Mitglieder jener Institutionen
Mit ausgeklügelten Methoden
Mit jenen Passagen der Schrift
Konfrontierten.

Zum Beispiel:
Führten die Infiltrierenden
In den Sommercamps
(Für Lehrlinge oder Studierende)
Bei Gelegenheit der
In solchen Camps üblicherweise immer stattfindenden

Amateurfilmabende
Amateurfilme vor
Die sie angeblich selbst gedreht hatten
Und in denen
Alle fünf Sekunden
Für die Dauer einer 1/3000stel (in Worten: eindreitausendstel!) Sekunde
Je ein anderes Wort jener Passagen der Schrift
Eingeblendet wurde
(Vergleiche die -Popcorn-trink-Cola-Studie von der am 12. September 1957 diverse amerikanische Zeitungen berichteten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Iss-Popcorn-trink-Cola-Studie
Respektive google James Vicary)

Die angeblichen
Hobbyfilme
In denen Passagen der Schrift eingeblendet worden waren
Und die von unseren Leuten
In den Sommercamps
Vorgeführt wurden
Hat vermutlich
Alle der

Puya Payami
Gedreht
International renommierter
In Teheran mit Berufsverbot belegter
Filmemacher
Und ebenfalls Angehöriger
Der Mittwochs-Opposition.

Oder:
Die Infiltrierenden
Bauten in Texten
Die sie
Als Teilnehmende von Schreibwerkstätten für Hobbyliteraten
Geschrieben hatten
Bestimmte Passagen der Schrift ein
Und achteten
Während sie jene eingebauten Passagen vorlasen
Genau
Auf allfällige auffällige
Reaktionen
Der ZuhörerInen
So wie die
Die Sommercamps Infilitrierenden
Während sie ihre (angeblich selbstgedrehten)
Amateurfilme vorführten
Genau
Auf allfällige auffällige
Reaktionen im Publikum
Achteten:
Zucken des Gesichts und anderer Teile des Körpers
Weit aufgerissene Augen (respektive Rollen derselben)
Zittern der Lippen
Und/oder der Hände
Auch Krämpfe und Ohnmachtsanfälle sollen aufgetreten sein.

Mit ähnlichen Tricks
Sollen Mittwochs-Oppositionelle
Auch in anderen Institutionen und Gruppen
In Vorlesungen und Seminaren an Volkshochschulen und Universitäten
In Sport- und Sparvereinen
Selbsthilfegruppen
(Für Alkoholiker, Raucher, Computerspiel- und Drogensüchtige, Depression und Angst)
Oder Lesekreisen
Mitglieder jener Institutionen
Respektive TeilnehmerInnen
An jenen Gruppen
Mit jenen Passagen der Schrift
Konfrontiert haben

Mit denen
Die während der Filmvorführungen (zum Beispiel)
Oder dem Vorlesen
Jener Geschichten
Die erwähnten
Auffälligen Reaktionen
Gezeigt hatten
Versuchten
Die Infiltrierenden
Näher in Kontakt zu treten.
Stellte es sich heraus
Daß die Auffälligen
Tatsächlich vom Mutterkultvirus infiziert waren
(D.h. von dem Glauben
Daß die Ankunft jener

Einen

Wahren

Mutter
Unmittelbar bevorsteht
Eines Mannes
Der den

Heiligen Prozeß der Entmannung
Respektive der

Verweibung
Auf sich nehmen würde
Um befruchtet durch Göttliche Strahlen
Eine neue Menschheit zu gebären
Und Teheran von der Herrschaft der Islamischen
Zu Befreien
Respektive
Von dem Glauben (infiziert waren)

Daß sie auch selbst
– Als AnhängerInnen
Und in der Nachfolge der Mutter –
Imstande wären
Jene Entmannung
Respektive Verweibung
Auf sich zu nehmen.

Diese Verwandlung einzelner männlicher Mutterkultanhänger
In eine Mutter
– In der Mutterkultsprache:
Das Erscheinen einer

Kleinen Mutter
Soll die Ankunft der

Einen Mutter
Beschleunigen
Eine Auffassung
Die ich
Auf Mutterkultversammlungen
Mehr als einmal
Vertreten hörte)
Stellte es sich also heraus
Daß jene Auffälligen tatsächlich
Vom Mutterkultvirus befallen waren
Wurden sie von den Infiltrierenden eingeladen
An einer Mutterkultversammlung teilzunehmen
In der Hoffnung
Daß sie zu regelmäßigen Besuchern
Dieser Versammlungen würden.
Was dann in der Regel auch tatsächlich geschah.

Zuächst hatten
An den Mutterkultversammlungen
Ausschließlich Oppositionelle der Mittwochsrunden-Opposition
Teilgenommen
Welche die
Von Danesch entworfenen
Mutterkultrituale
Gründlich eingeübt hatten.
Die – später hinzugekommenen – neuen TeilnehmerInnen
Eben jene Auffälligen
Scheinen den von Danesch entworfenen
Und von den ursprünglichen TeilnehmerInnen
An den allerersten
Mutterkultversammlungen gründlich eingeübten
Ritualen
Neue Elemente hinzugefügt
Und die ganze Mutterkultbewegung scheint
Durch die neuen Mitglieder
Eine

Eigendynamik
Entwickelt zu haben.

Ob aber etwa
Die Demonstrationen der Mutterkultanhänger
Von denen heute die Medien in Teheran
Täglich berichten
Von Danesch selbst geplant worden sind
Oder sich eigendynamisch
Aus den Mutterkultversammlungen
Heraus entwickelt haben
Weiß ich nicht zu sagen


wird fortgesetzt

* Vgl. Sama Maani, Ungläubig, Klagenfurt 2014